Spitzentreffen der SPD setzt Zeichen für den Zusammenhalt der Gesellschaft

Veröffentlicht am 21.10.2015 in Kommunalpolitik
 

Marbach. Verantwortliche der SPD aus 10 verschiedenen Gemeinden trafen sich zum Meinungsaustausch mit dem Landtagsabgeordneten Thomas Reusch-Frey und der Zweitkandidatin für die Landtagswahl Ute Rößner. Bei diesem Spitztreffen wurde das Ziel der SPD klar herausgestellt: ausreichenden und bezahlbaren Wohnraum schaffen. Bürokratische Hürden gilt es zu reduzieren, Verfahren zu beschleunigen und finanzielle Anreize zu schaffen.

Reusch-Frey zeigte auf, dass das Land unter Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD) die längst überfällige Wende zu mehr bezahlbarem Wohnraum vollzogen habe. Rößner unterstrich die Forderung, dass es bessere steuerliche Anreize braucht.

Im Blick auf die Arbeitswelt sind sich die Sozialdemokraten einig, dass unbedingt am heuer eingeführten gesetzlichen Mindestlohn festgehalten werden muss. "Es darf kein Zurück geben. Wer arbeitet soll auch davon leben können", betonten Rößner und Reusch-Frey gemeinsam mit den Engagierten der verschiedenen Orte. Bezahlbarer Wohnraum und ein guter Lohn für geleistete Arbeit gehören für die Sozialdemokraten untrennbar zusammen. Dies soll auch in den Vorbereitungen zur Landtagswahl am 13.3.2016 eine wichtige Rolle spielen.

 

Info:
Bei Fragen und Anregungen an den Abgeordneten können sich Bürgerinnen und Bürger an seine Büros wenden oder bei seiner regelmäßig stattfindenden Bürgersprechstunde vorbeikommen. Diese wird in der Presse und auf seiner Homepage www.reusch-frey.de angekündigt. Vom Team des SPD-Abgeordneten erreichen Sie im Bürgerbüro in Bietigheim-Bissingen, Blumenstraße 20 von Montag bis Donnerstag von 9 Uhr bis 12 Uhr und am Mittwochnachmittag zusätzlich von 14 Uhr bis 18 Uhr, Gesine Schmid unter Tel. 07142/377491.

Im Landtagsbüro in Stuttgart ist Franziska Arnold von montags bis donnerstags von 9 Uhr bis 12 Uhr und von 13.30 Uhr bis 17 Uhr sowie freitags von 9 Uhr bis 12 Uhr und von 13.30 Uhr bis 15 Uhr für Sie da. Tel. 0711/2063753.

Der Abgeordnete ist per E-Mail unter info@reusch-frey.de erreichbar. Aktuelles wird auf der Homepage www.reusch-frey.de und der öffentlichen Seite auf Facebook unter “ThomasReuschFrey” veröffentlicht.