Harmonische Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins

Veröffentlicht am 23.04.2019 in Ortsverein
 

Sechs Mitglieder für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Der SPD-Ortsverein Marbach lud am Samstag, den 13. April zu seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung ein. SPD-Ortsvereinsvorsitzende Ute Rößner konnte ca. 40 Freunde und Parteimitglieder begrüßen. Allein sechs Genossinnen und Genossen wurde für 50-jährige Treue zur Sozialdemokratie geehrt. Die Kommunalwahl stand im Mittelpunkt des Abends. Regionalrätin Regina Traub hielt ein Referat über die Aufgaben des Verbands Region Stuttgart.

Ute Rößner gedachte nach der Begrüßung dem verstorbenen Karlheinz Fingerhut, der in diesem Jahr 50 Jahre in der Partei gewesen wäre. Gastrednerin des Abends war die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende im Verband Region Stuttgart und Spitzenkandidatin in Marbach-Bottwartal, Regina Traub. Sie berichtete über die vielfältigen Aufgaben des Verbands, die von der Remstalgartenschau, über die Tarifreform des VVS, den Regionalverkehrsplan oder die Ausweisung von Windkraftanlagen im Regionalplan reichen. Die SPD im Regionalparlament fordert schon seit längerem die Einführung eines Sozialtickets im ÖPNV. Ein wichtiger Schwerpunkt für die SPD ist Wohnen und Arbeiten zusammen zu führen sowie die Förderung von bezahlbarem Wohnraum.

In ihrem Rechenschaftsbericht berichtete Ute Rößner von der erfolgreichen Radbörse 2018, einer Mandatsträgerkonferenz in Vaihingen, dem Traditionstreff der SPD-Kreistagsfraktion, dem sehr erfolgreichen SPD-Altstadtfest, der Karl-Mommer-Preis-Verleihung an den Schulchor und das Orchester des FSG und der Kreismitgliederversammlung mit dem Landesvorsitzenden Andreas Stoch. Auf dieser wurde die Forderung der Landes-SPD nach Gebührenfreiheit für den Kitabesuch vorgestellt.

Der Kassier Friedbert Sommer stellte den Kassenbericht mit überaus erfreulichen Zahlen vor. Besonders wies er auf den Zuwachs an Mitgliedern hin und stellte dazu fest: „Der Ortsverein ist jünger geworden.“ Die beiden Kassenrevisoren Heinz Lausmann und Peter Christ attestierten dem Kassier eine tadellose Buchführung.

Auch in Rielingshausen wurde ein Zuwachs an Mitgliedern verzeichnet. Die Ortsgruppe hat jetzt 14 Mitglieder. Lothar Sondermeyer stellte die Themen vor, die die Mitglieder in Rielingshausen besonders beschäftigten. Dies waren die Steinbrucherweiterung, das Baugebiet Keltergrund, die Unterkünfte für Asylbewerber, die angespannte Kindergartensituation sowie die ungewisse Einkaufssituation.

Die Nachfragen zu den Berichten waren überschaubar. Die Entlastung des Vorstands beantragte SPD-Senior Walter Banger. Die Entlastung des Vorstands erfolgte einstimmig.

Für 25-jähriger Ortsvereinszugehörigkeit wurde Eberhard Keil geehrt. Sechs Mitglieder wurden für 50-jährige SPD-Mitgliedschaft geehrt. Dies waren Werner Bernhard, Horst-Dieter Dymke, Bärbel Feifel, Gert Hiller, Heinz Lausmann und Friedbert Sommer. Ute Rößner erinnerte daran, dass das Jahr 1969 ein Aufbruchsjahr für die SPD war. Willy Brandt wurde erster sozialdemokratischer Bundeskanzler und die sozialliberale Koalition läutete wichtige Reformen ein.

Ernst Morlock und Heinz Reichert berichteten aus dem Kreistag und dem Gemeinderat. Die unendliche Geschichte der Stadtbahn war ebenso Thema wie die Bottwartalbahn. Das Krankenhaus in Marbach beschäftigte beide Gremien. Die Altstadtsanierung, das Schicksal des ehemaligen Kinos und die Entscheidung, das Wohngebiet Kreuzäcker/Affalterbacher Straße von der Tagesordnung der letzten Gemeinderatssitzung zu nehmen, wurden ausführlich diskutiert.

Schließlich stellte Jürgen Schmiedel noch den Fahrplan für den Kommunalwahlkampf vor, der alle Kräfte des Ortsvereins binden wird. Ute Rößner schloss die harmonische Sitzung kurz von 23 Uhr.

Bild: © SPD Marbach

Von links: Eberhard Keil, Bärbel Feifel, Burak Araz, Friedbert Sommer, Horst-Dieter Dymke, Ute Rößner, Heinz Lausmann, Gert Hiller